Jurist (m/w/d)

Die Stadtwerke Lübeck Holding GmbH sucht für die Stabstelle Recht einen Jurist (m/w/d) in unbefristeter Anstellung in Vollzeit (Teilzeit möglich).

Tätigkeitsfeld

kaufmännischer Bereich

Karrierelevel

Berufserfahrene

Zu besetzen ab

sofort

Ihre Aufgaben

  • Bearbeitung von vertraglichen und rechtlichen Angelegenheiten im Stadtwerke-Konzern, insbesondere in den Bereichen Vertrieb / Energiedienstleistung, Erzeugung sowie Schadens- und Gewährleistungsfälle
  • Monitoring der rechtlichen Rahmenbedingungen sowie der gesetzlichen Entwicklung und Ableitung der notwendigen Handlungsempfehlungen
  • Ausarbeitung und Darstellung von konkreten Vertragsentwürfen sowie Prüfung von Verträgen auf Anfragen aus den Fachbereichen
  • Verhandeln von Verträgen und Vergleichsvereinbarungen
  • Entscheidung über die Aufnahme von Prozessen und Durchführung von Klageverfahren vor den Amtsgerichten sowie Vertretung des Unternehmens in gerichtlichen und behördlichen Verfahren
  • Beobachtung der EU- und nationalen Energiegesetzgebung und Ermittlung des Handlungsbedarfs für den Konzern

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Studium zum Volljurist (m/w/d)
  • Mehrjährige Tätigkeit in der Energiewirtschaft wünschenswert
  • Kenntnisse der aktuellen Rahmenbedingungen und Herausforderungen in der Energiewirtschaft
  • Erfahrung in Vertragsgestaltungen
  • sehr gute Präsentations- und Moderationsfähigkeiten
  • hohe Argumentations- und Überzeugungsfähigkeit
  • Entscheidungsfreude
  • Kritik- und Durchsetzungsfähigkeit
Die Stadtwerke Lübeck Holding GmbH bietet Ihnen eine marktgerechte Vergütung, flexible Arbeitszeitmodelle, eine interessante und herausfordernde Tätigkeit mit vielfältigen Möglichkeiten zum Einbringen eigener Ideen und Kompetenzen. Uns ist wichtig, dass sich unsere Beschäftigten wohlfühlen. Deshalb bieten wir zusätzlich vielseitige Gesundheitsangebote an.

Vielfältige Fortbildungs- und Entwicklungsperspektiven sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie runden das Bild eines attraktiven Arbeitsplatzes ab. Wir sind sehr an der beruflichen Förderung von Frauen auf der Grundlage des bestehenden Frauenförderplans interessiert. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.